Twitter – ein mächtiges Marketing Instrument?

Die Rolle des Kurznachrichtendienstes im Netzwerk des Online-Marketings

Im Folgenden soll erörtert werden, wie sich der Kurnachrichtendienst Twitter als Marketing-Instrument und Strategie verhält.

Generell wird die Präsenz einer Firma oder auch Einzelperson im Social-Media-Bereich wird immer wichtiger. Vor allem Firmen, die sich beim Thema Online-Marketing zu präsentieren wissen, haben häufig bessere Karten, als andere. Das ist nicht länger eine These, wenn man bedenkt, dass es bereits seit einigen Jahren Unternehmen gibt, die ihre Gesamte Existenz lediglich online aufgebaut haben.
Vor allem aber geht auch der Trend, das Internet zu nutzen stetig nach oben. Allen voran stehen bei diesem Thema Social-Media-Netzwerke, wie beispielsweise Twitter.

twitter-1522890_1920Twitter ist, wie bereits oben genannt, ein Kurznachrichtendienst. Man meldet sich an, erstellt sein Profil und schon kann man starten. Das besondere an Twitter ist, dass hier hauptsächlich und ursprünglich nur kurze Texte mit höchstens 200 Wörtern gepostet werden. Der Autor verfässt hier also alle seine Posts, kurz und knapp, was bewirkt, dass er viel mehr Leser erreicht. Kurze Texte werden einfach lieber gelesen, als längere. Man kann aber auch Fotos oder Videos mit der Twitter-Community teilen.
Im Grunde funktioniert alles andere genau wie bei anderen Netzwerken auch: man kann Bekannten oder “berühmten” Persönlichkeiten folgen oder von diesen gefolgt werden. Das bedeutet, dass man dann alle Texte, Kommentare oder Person auf seiner Startseite sehen kann und umgekehrt.
Zudem kann man auch seine Echtheit als Person oder Firma von Twitter verifizieren lassen, was dann auch ersichtlich für alle User ist.

Diese Welt des Social-Media wächst stetig und immer schneller. Immer wieder erscheinen neue Apps und Anbieter mit neuen Plattformen. So hat heutzutage der Großteil der Bevölkerung ein Profil bei Instagram, Snapchat oder Facebook. Leider führt dies allerdings auch dazu, dass andere durch diesen stetigen Wandel in Vergessenheit geraten und “schrumpfen”. In den letzten Jahren musste dies leider auch der Kurznachrichtendienst Twitter erleben. Im Prinzip kann Twitter sich nichts vorwerfen, jedoch auch diese Entwicklung nicht aufhalten.
Betrachtet man beispielsweise Blogger, deren Beruf es quasi ist, Online allgemein vertreten zu sein, muss man feststellen, dass nicht einmal mehr diese alle bei Twitter vertreten sind.
Suchte man also ein mächtiges Marketinginstrument oder nach einer effektiven neuen Marktetingstrategie, sollte man sich eher von Twitter abwenden und über eine Nutzung von Facebook oder auch Instagram nachdenken.
Müsste man eine Zukunftsprognose aufstellen, so lässt sich wohl annehmen, dass Facebook auch in den nächsten Jahren noch sehr viel Präsenz und somit viel Lukrativität für ein Unternehmen aufzeigen wird. Das ist ganz einfach auf das enorme Netzwerk von weltweiten Usern zurück zu führen. Auch Instagram ist schon seit längerem auf dem Vormarsch. Zur kurzen Erklärung: in Instagram werden lediglich Bilder oder Videos geteilt, die dann mit kurzen Sätzen beschriftet werden können. In Amerika wenden bereits einige Unternehmen dieses Netzwerk an, um Stellenausschreibungen zu teilen und Bewerbungen entgegen zu nehmen, da sich so bereits im Vorfeld ein besseres Bild vom Bewerber oder auch der Firma gemacht werden kann.
Und genau dies ist eine wichtige Marketing-Strategie. Unternehmen leben von langfristigen Kunden; setzt man heute auf die Jugend und kann sie halten, ist auch die Zukunft gesichert. Und diese Jugend ist nun mal die Gruppe, die sich am meisten in Social – Media – Netzwerken aufhält.

Abschließend lässt sich sagen: Twitter ist noch präsent, setzt man jedoch auf langfristigen Erfolg, sollte man auf einen anderen oder aber einen weiteren Online-Dienst setzen. Es schadet nie, in mehreren Netzwerken zu agieren, um mehr Menschen anzusprechen.

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.