kostenlose Klingeltöne

September 13th, 2010 / Comments Off on kostenlose Klingeltöne / by admin

Einmal mehr bin ich in die Fänge des Netz geraten. Alles ist ja bekanntlich kostenlos und bezahlen muss keiner :-). Neulich wollte ich meinem Handy einen neuen Klingelton schenken und habe dazu einfach ein wenig rumgegoogelt. Das Ergebnis war schon ernüchternet. Ich hatte es einfach mal mit: kostenlose Klingeltöne probiert und bin einmal mehr in die Fänge des Netz geraten. Alles ist ja bekanntlich kostenlos und bezahlen muss keiner :-). Neulich wollte ich meinem Handy einen neuen Klingelton schenken und habe dazu einfach ein wenig rumgegoogelt. Das Ergebnis war schon ernüchtertet. Die meisten Suchergebnisse sind überhaupt keine Anbieter sondern Affiliate Seiten, auf denen man mit sich hartnäckigen Popup Bannern konfrontiert sieht.

Die Weiterleitungen lösen die Versprechen dann nicht ein. Einige wenige Klingeltöne kann man runterladen, für den Rest (und natürlich alles, was halbwegs was taugt), muss man doch bezahlen. Ich denke mittlerweile, dass die ganze Kostenlosgeschichte im Internet nicht mehr viel bringt. Klar, es gibt immer noch Seiten, wo man kostenlos Informationen bekommt, aber alles, was über Informationen hinausgeht, ist mittlerweile entweder nervig oder nicht wirklich kostenlos.

Mittlerweile denke ich, dass es deutlich besser ist, einfach schnell ein (kostenloses ) Konto bei paypal zu eröffnen und für Services zu bezahlen. Soviel kosten z.B. Klingeltöne nun wieder auch nicht. Das habe ich dann letztlich gemacht und mir bei jamba einen Klingelton ausgesucht, wo ohnehin fast alle Seiten drauf verlinken.

Facebook Seite bewerben

July 24th, 2010 / 2 Comments » / by admin

Eine Facebook Seite ist gut und schön, doch erstellt wurde sie, um zu funktionieren. Sie soll Werbung sein und Menschen aufmerksam machen. Das geht natürlich nur, wenn die Seite selbst entsprechend beworben und vermarktet wird. Was Sie tun können, um genau dies zu erreichen?

Freunde einladen. Auf Facebook haben Sie sicher einige, die interessieren könnte was Sie tun. Senden Sie Ihnen eine persönliche Einladung und starten Sie somit den Kreis der Fans. Durch Interaktionen Ihrer Freunde mit der Seite gelangt sie zu weiterer Verbreitung. Doch für diese Interaktionen müssen auch Sie selbst etwas tun. Halten Sie die Seite also immer up-to-date und lassen Sie sie nicht versauern.

Wenn Sie selbst nicht genügend Zeit haben, um die Seite regelmäßig zu pflegen, dann benennen Sie weitere Administratoren. Auch können Sie andere soziale Dienste nuten. Flickr, YouTube und Twitter haben alle Plug-Ins, mit denen Sie auf Ihrer Seite Inhalte dieser Dienste anbieten können.

Fans mögen es beschäftigt zu werden. Am liebsten gewinnen sie natürlich. Wenn Sie also regelmäßig Umfragen oder Gewinnspiele veranstalten, dann werden im Laufe der Zeit immer mehr Menschen auf Ihre Facebook Seite aufmerksam. Doch auch Sie selbst können aktiv für Aufmerksamkeit sorgen. Eigenwerbung per E-Mail, ein Link auf Ihrer Webseite – schon erreichen Sie Personen von denen Sie gar nicht dachten sie je zu erreichen. Sehr hilfreiche ist es auch eine eigene Domain für die Weiterleitung zu Ihrem Facebookprofil anzulegen. Auch können Sie einfach Ihre bestehende Domain um eine Subdomain wie zum Beispiel facebook.ihredomain.de erweitern. So umgehen Sie insbesondere bei Suchmaschinen häßliche lange Facebook URLs. Diese auf Ihre Visitenkarte zu drucken ist dann auch nur noch ein kleiner Schritt.

Doch auch Facebook selbst erlaubt es aktiv Werbung zu machen. Die so genannten Facebook Ads erlauben es zielgruppenspezifische Werbung zu schalten. Sie können bis ins kleinste Detail auswählen bei welchem Facebook Nutzer Ihre Werbung erscheinen soll.

Ihre Fans wollen beachtet werden. Nicht auf Kommentare zu reagieren oder sich nie direkt mit den Fans auseinander zu setzen ist der falsche Weg. Also arbeiten Sie aktiv mit den Nutzern Ihrer Seite. Nur so halten Sie diese bei Laune.

Zu guter Letzt sollten Sie jedoch beherzigen nicht zu spammen. Zu viel Nachrichten von Ihnen und schon werden Sie unsichtbar geschaltet. Überlegen Sie sich also gut, was Sie Ihren Fans schreiben und zeigen möchten. Allzu schnell geht eine Kommunikationsflut nach hinten los und Sie verlieren plötzlich an Fans.

Wie macht man eine Facebook Seite für Suchmachinen sichtbar?

Per Standardeinstellungen sind Facebook Fan Seiten nicht für Suchmaschinen sichtbar. Für viele Anwender möchten ihre Facebook Seite jedoch gerne für Suchmaschinen sichtbar machen. Es macht durchaus Sinn, dass man für den entsprechenden Term in Suchmaschinen rankt.

Es gibt im Menü der Facebook Seite (nicht Ihr Profil) einen Button ‘Privacy’ oder ‘Privatspäre’. Dieser befindet sich rechts oben unter ‘Startseite’ bzw. ‘Home’ und ‘Konto’ bzw. ‘Account’. Hier können alle Einstellungen vorgenommen werden.

mehr Artikel zu diesem Thema:

Facebook Seite erstellen

July 24th, 2010 / 4 Comments » / by admin

Wichtig zu wissen ist, dass Facebook es nicht erlaubt mehrere Accounts für eine Person anzulegen. Wenn Sie eine Facebook Seite erstellen, so benötigen Sie dafür immer Ihr eigenes Profil. Eine Facebookseite gleicht einer Profilseite in vielerlei Hinsicht, weshalb es relativ einfach ist sich bei der Erstellung zurecht zu finden.

Auf der linken Seite Ihres Profils findet sich der Navigationspunkt “Werbeanzeigen und Seiten”. Ein Klick darauf führt direkt zur Erstellung einer eigenen Seite. Haben Sie sich nicht mit Ihrem eigenen Profil eingeloggt, so können Sie dennoch eine Seite erstellen. Auf der Hauptseite unter www.facebook.de haben Sie auch die Option eine solche Seite zu erstellen. Früher oder später kommen Sie, gerade für die Verwaltung der Seite, jedoch nicht umhin über ein eigenes Facebook Profil zu verfügen.

Sie starten mit der Auswahl über den Inhalt Ihrer Seite. Zur Verfügung stehen derzeit „Lokales“, „Marke, Produkt oder Organisation“ oder „Künstler, Band oder öffentliche Person“. Dies ist insofern interessant, als dass bereits vorinstallierte und vorgefertigte Tools und Plug-Ins je nach Kategorie angeboten werden. Im Vorfeld ist dies jedoch nicht ersichtlich. Leider lässt Facebook nicht zu Kategorien zu ändern, sondern empfiehlt eine Seite zu löschen und sie neu anzulegen, wenn Sie feststellen, dass Sie sich für die falsche Kategorie entschieden haben.

Bevor es nun los geht müssen Sie mit Ihrem eigenen Namen virtuell unterschreiben. Dann kann die Seite mit Inhalten gefüllt werden. Sind die Grundeinstellungen wie z.B. Profilbild und generelle Informationen eingetragen, so können Sie Ihre Seite mit Anwendungen ausstatten. Ein Klick auf “Seite bearbeiten” direkt unter dem Profilbild führt Sie in die entsprechenden Einstellungsebenen. Dort können im großen und ganzen Anwendungen installiert und deinstalliert werden. Dies geschieht über den kleinen blauen Stift auf der rechten Seite einer jeden Anwendung. Es lohnt sich hier besonders zu schauen und sich genau zu überlegen welche interaktiven Inhalte man seinen Nutzern und Fans zur Verfügung stellen möchte. Auf der anderen Seite ist eine zu überladene Seite auch nicht gut, da der Nutzer sonst eher einen Informationsüberschuss erhält.

Ist die Seite eingestellt, so können Sie sie sich über “Seite anzeigen” anzeigen lassen. Dieser Link befindet sich oben direkt unter dem Seitennamen. Was Sie dort sehen ist ihr öffentliches Seitenprofil. Jeder Nutzer sieht genau das. Gefallen Ihnen bestimmte Einstellungen nicht, so können Sie diese wieder über den Link “Seite bearbeiten” auf der linken Seite ändern.

mehr Artikel zu diesem Thema:

Facebook Fanseite vs Facebook Profil

July 24th, 2010 / 2 Comments » / by admin

Das Facebook als Marketinginstrument eine große Rolle spielt ist vielen klar. Doch wie genau das realisierbar ist ist eine andere Geschichte. Zuerst einmal muss man sich klar darüber werden, wie Facebook aufgebaut ist. Dieser Teil meiner kleinen Reihe zum Thema “Was ist Facebook Marketing” beschäftigt sich mit dem Unterschied zwischen einer Facebook Fanseite (auch Facebook Seite genannt) und einem Facebook Profil (damit ist ein ganz normales Facebook Nutzerprofil gemeint).

Jeder angemeldete Nutzer verfügt über sein eigenes persönliches Facebook Profil. Dies entspricht dem Grundgedanken des Social Networkings – Freunde finden und sich mit ihnen austauschen. Dies kann über Fotos, Links, Texte oder auch Videos geschehen. Je nach Einstellung seines eigenen Profils sind mehr oder weniger Informationen öffentlich ersichtlich oder nur für Freunde zugängig.

Jeder, der über ein eigenes Profil verfügt kann eine Fanseite oder auch einfach nur eine Facebookseite erstellen. Dies wird maßgeblich für Unternehmen, Musiker, Bands oder Marken genutzt. Doch ohne ein eigenes Profil gibt es auch keine Facebook Seite. Es ist nicht zulässig einen eigenen Account, also ein eigenes Profil, für ein Unternehmen, o.ä. einzurichten. Um es einfach zu sagen: Profile sind für Privatmenschen und Seiten sind für Unternehmen bestimmt.

Die Vorteile von Facebook Fanseiten übertreffen die eines gewöhnlichen Profils an vielen Stellen. Eine Fanseite ist immer öffentlich – sie wird also auch bei der Googlesuche gefunden. Der Betreiber einer Fanseite muss sich vordergründig nicht darum kümmern möglichst viele Fans zu erhalten, da jeder x-beliebige Nutzer ein Fan werden kann. Auch funktioniert die Verwaltung einer solchen Fanseite sehr einfach. Es können beliebig viele Administratoren benannt werden, die die Seite über ihre eigenen Profile verwalten können.

Facebook Fanseiten verfügen über spezielle Tools und Plug-Ins, die die Seiten zum einen interessant machen sollen, sie aber auch statistisch auswertbar machen. Egal ob YouTube Video Plug-In oder ein Diskussionsforum – vieles ist nur auf einer Fanseite möglich.

Ein nicht außer Acht zu lassender Vorteil ist auch, dass die Nachrichten, die ein Nutzer über sein Profil postet nicht in Zusammenhang gebracht werden mit seiner verwalteten Fanseite. So lassen sich persönliche Meinungen ganz klar von einer Unternehmensseite fern halten.

Aus der Reihe Facebook Marketing:

Umlaute in PHP Dateien

July 9th, 2010 / Comments Off on Umlaute in PHP Dateien / by admin

Ausgerechnet in meinem ersten Blogpost geht es überhaupt nicht um Bumerangs oder um irgendwelchen persönlichen Blogposts, sondern um PHP Dateien und den Umgang mit Umlauten.

Sie sehen oben rechts den Einleitungstext für diesen Blog. Dieser Einleitungstext befindet sich in der PHP Datei sidebar.php. Ich bin zwar kein Programmierer oder Informatiker, aber eine PHP Datei öffnen und Text ersetzen kann ich schon. Das habe ich gemacht und die neue sidebar.php auf mein Hosting hochgeladen und siehe da:
Alle Umlaute sind zerschossen – Super. Ich habe mal ein wenig gegoogelt und festgestellt, dass es keine Möglichkeit gibt, Umlaute in einer PHP Datei darzustellen.

Da musste ich mir wohl etwas anderes einfallen lassen.

Umlaute php Datei:

Man kann also entweder alle Umlaute durch mit einem e ausdrücken, was ich persönlich gar nicht mehr so gerne mache. Schließlich ändert WordPress Umlaute in der URL nicht in ue oder oe oder ae, sondern in den Buchstaben ohne Umlaut. Vermutlich speichern Suchmaschinen die Umlautbuchstaben ohnehin nur als normale Buchstaben ab.

Aus Über würde also einfach uber werden, was jeder eigentlich ohne Probleme verstehen kann. Dann habe ich noch überlegt, wie man aus einem Text mit Umlauten einen Text ohne Umlaute machen kann.

Mein privater Blog über Bumerangs kann man einfach durch Mein privater Blog zu Bumerangs ersetzen. Bei „hinzufügen“ wurde es dann doch etwas schwieriger. Hinzufügen oder Anfügen, mir viel einfach kein Synonym ein. Egal, dann heißt es eben „dranmachen“, auch wenn das nicht sehr intelligent klingt.